Aktuelles Fachprogramm zur innovativen Energieversorgung

Ein Forum, ein Special, zahlreiche Diskussionen und diverse Events - das Fachprogramm der EnergyDecentral 2016 bietet allen Interessierten einen umfassenden Überblick über aktuelle Energie-Themen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Bioenergie und KWK, aber auch Windkraft und Solarenergie kommen nicht zu kurz.

Campus & Career – auf der Plattform für Berufseinsteiger und berufliche Weiterentwicklung können Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten und Perspektiven im Energiebereich informieren. Außerdem präsentieren sich hier zahlreiche Hoch- und Fachhochschulen und bieten Einblicke in ihre aktuelle wissenschaftliche Arbeit.

Special „BHKW-Wartung und Service“ in Halle 25

Das diesjährige Special auf der EnergyDecentral widmet sich einem der zentralen Kernthemen für Betreiber von Biogasanlagen sowie von erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerken aus dem dezentralen Versorgungsbereich: Denn erst die sachgerechte Wartung sowie ein vertrauensvoller Service an den Energieerzeugungsanlagen ermöglichen einen sicheren sowie langfristig ökonomischen Betrieb. 

Ein weiterer Schwerpunkt des Specials stellen Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung durch technische Nachrüstungen dar. Ein Blick auf den aktuellen Stand der Technik soll Betreibern von BHKW Anreize bieten, sich mit dem Thema intensiv auseinanderzusetzen. Damit zusammen hängt auch die Frage nach dem Ersatz von bestehenden BHKW durch effizientere Anlagen und dem damit verbundenen Mehrwert für den Investor.

Forum „EnergyDecentral“ in Halle 25 Stand L22

Das Forum EnergyDecentral ist die Plattform wenn es um die Kommunikation aktueller Themen, neuester Verfahren und Produkte sowie politischer Rahmenbedingungen geht. 

  • Schwerpunkt „SmartEnergy“: Erleben Sie täglich von 13-15:00 Uhr ein Top Programm, organisiert und moderiert in gewohnt professioneller Weise durch unseren Partner Energie & Management: Wo geht die Reise der Energiewende hin? Wo stehen wir und welche Möglichkeiten sowie Geschäftsmodelle gibt es?
  • Block „BHKW – Service und Wartung“ neben viel Action und einer Livemoderation werden täglich von 15-16:00 Uhr spezielle Themenkomplexe weiter vertieft und insbesondere die Wirtschaftlichkeit verschiedener Maßnahmen durch Teilnehmer des Specials dargelegt.
  • Dezentrale Energieversorgung“: ein Mix aus Verfahren, Produkten und Services rund um die dezentrale Energieerzeugung. Neben Themen aus dem Bereich Biogas steht die Erzeugung von Energie aus festen Brennstoffen sowie Dienstleistungen eines Energievertriebs im Vordergrund. 

Weniger Luftbelastung durch moderne Biomasseheizungen

Veranstalter: DLG e.V. in Kooperation mit der FNR Saal 3B im Convention Center am Dienstag, 15.11.2016 von 10:00 – 16:00 Uhr.

    10:20 – 10:35
    HackZert-Forschungsverbund DEPI/TFZ : „Entwicklung eines Zertifizierungsprogramms für Holzhackschnitzel“, Maximilian Volgmann, DEPI GmbH

      10:35 – 10:50
      qualiS-Forschungsverbund BBE/TFZ/DBFZ: „Brennstoffqualifizierung und Qualitätsmanagement in der Hackschnitzelproduktion“, Dr. Daniel Kuptz, TFZ

        10:50 – 11:05
        OptiChip-Forschungsverbund HAWK/Ostfalia (HAW): „Optimierung der Emissionen von Holzhackschnitzel-Kleinfeuerungsanlagen durch geeignete Brennstoffauswahl und Verbrennungsführung“; Dr. Volker Zelinski, HAWK

          11:05 – 11:20
          Vorhaben HoPeS: „Deutschlandweites Holzpellet-Screening“, Dr. Volker Lenz, DBFZ gGmbH

            11:20 – 11:30
            Fragen und Diskussion zum Block 1

              11:30 –11:45
              EffiPriMa-Forschungsverbund UMSICHT/Ruhr UB/Pozenith GmbH: „Entwicklung effizienter Primärmaßnahmen zur Emissionsminderung von Holzhackschnitzelfeuerungen“, Philipp Danz, FhG UMSICHT

                11:45 – 12:00
                SenSTEF-Forschungsverbund SICK AG/ISIS HK/DBFZ: „Emissionsarme Verbrennungstechnik von automatisch beschickten Biomassefeuerungen“, Dr. Markus Dambacher, SICK AG

                  12:00 – 12:15
                  FRESBI-Forschungsverbund UMSICHT/FH Amberg/Schräder GmbH: „Optimierung der Fraktionsabscheidegrade elektrostatischer Staubabscheider beim Einsatz in Biomassefeuerungen“, Martin Meiller, FhG UMSICHT Rosenberg

                    12:15 – 12:30
                    CAROLA-Forschungsverbund KIT/HDG GmbH/Carola CA GmbH: „Weiterentwicklung von Feinstaubabscheidern und Feldtests mit holzgefeuerten automatisch beschickten Heizkesseln“, Dr. Hanns-Rudolf Paur, KIT

                      12:30 – 12:45
                      Tiefen-Filter-Forschungsverbund RWTH Aachen/Oberland Mangold GmbH: „Abscheidung von Feinstaub aus Biomassekleinfeuerungsanlagen mit Tiefenfiltern“, Prof. Peter Quicker, RWTH Aachen

                        12:45 – 13:00
                        Fragen und Diskussion zum Block 2

                          14:00 – 14:15
                          Status-Quo: „Ergebnisse von Emissionsprüfungen an Holzheizungsanlagen im praktischen Betrieb“, Markus Schlichter, ZIV

                            14:15 – 14:30
                            Vorhaben-Feldmessungen: „Feldmessungen an Biomassekesseln zur Bewertung der Grenzwertüberwachung nach 1. BImSchV“, Dr. Michael Struschka, Universität Stuttgart, IFK

                              14:30 – 14:45
                              Vorhaben-Empfehlungen zur Anlagenvorbereitung: „Entwicklung von Empfehlungen zur Vorbereitung der wiederkehrenden Emissionsprüfungen nach 1. BImSchV“, Dennis Krüger, DBFZ gGmbH

                                14:45 – 15:00
                                Vorhaben-Emissionsmonitor Kleinfeuerungsanlagen: „Analyse, Bewertung und Optimierung des Umgangs mit Rückständen aus sekundären Emissionsminderungsmaßnahmen am Beispiel von Kleinfeuerungsanlagen“, Alexander Berhardt, IZES gGmbH

                                  15:00 – 15:15
                                  Fragen und Diskussion zu Block 3

                                    15:15 – 15:45
                                    Abschlussdiskussion und Ausblick/Ableitung von Handlungsbedarf

                                      15:45 – 16:00
                                      Zusammenfassung

                                        Biogas Convention im Tagungsbereich der Halle 2

                                        www.biogastagung.de

                                        Plenarvorträge, Workshops, Best Practice, Lehrfahrt und große Abendveranstaltung. Registrierung und Programm über www.biogastagung.de 

                                        EnergyDecentral Lounge

                                        Zum Nachtanken fehlender Energie. Der integrierte Fachpressestand gibt einen Überblick über die relevante nationale und internationale Fachpresse. Das Testzentrum der DLG gewährt einen Blick in seine Aktivitäten aus dem Bereich der erneuerbaren Energien.

                                        Campus & Career

                                        Campus & Career – auf der Plattform für Berufseinsteiger und Fachleute können Sie sich über berufliche Perspektiven im Energiebereich informieren. Außerdem präsentieren sich Hoch- und Fachhochschulen und bieten Einblicke in ihre aktuelle wissenschaftliche Arbeit.

                                        International Visitors’ Lounge

                                        Die International Visitors´ Lounge in Halle 26, Stand A32 ist die zentrale Anlaufstelle und gleichzeitig Treffpunkt für alle internationalen Fachbesucher. Genießen Sie eine Erfrischung und nutzen Sie unsere Business Services wie PC Plätze und Konferenzraum. Darüber hinaus können Sie hier mit den internationalen DLG-Töchtern in Kontakt treten und sich über unsere Fachangebote von Merkblättern und Prüfberichten bis hin zum weltweiten Messe-Netzwerk der DLG informieren.

                                        Hallenplan

                                        • Biogas Convention in Halle 2
                                        • Special „BHKW“ in Halle 25
                                        • Forum „EnergyDecentral“ in Halle 25
                                        • „Umweltfreundlichere Biomassefeuerungen“ im CC

                                        Session Innovative Energien in der Lebensmittelbranche

                                        • Nachhaltige, emissionsfreie und effiziente Produktion im städtischen Umfeld
                                        • Praxisbeispiele zur Optimierung des Stromlastenmanagements 
                                        • Batteriesysteme in der Industrie

                                        Marcus Vagt, Projektleiter EnergyDecentral, über die Chancen und Perspektiven dezentraler Energieversorgung

                                        Marcus Vagt: Die dezentrale Energieversorgung schafft es, am Ort des Verbrauchs die gerade notwendige Menge an Energie bereitzustellen. Nehmen wir beispielsweise die Kraft-Wärme-Kopplung stationärer Gasmotoren. Sie kann hier ganz klar ihre Vorteile ausspielen und wird in Zukunft sicher eine wesentliche Rolle spielen. Darüber hinaus stehen auch kostengünstige biogene Energieträger zur Verfügung, die entweder aus Produktionsprozessen stammen oder die regionale Wertschöpfung in erheblichem Maße unterstützen. In den Vordergrund rücken somit Konzepte zur energetischen Nutzung von Abfällen lokal anfallender Energieträger. Nicht zuletzt spielen auch Speichertechnologien eine immer stärkere Rolle wenn es darum geht, die vielfach fluktuierend erzeugte Energie in ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Bedarf und Produktion der erzeugten Energie zu bringen. 

                                        Vagt: Ja. Die Lebensmittelbranche verfügt über einen sehr differenzierten Bedarf an unterschiedlichen Energieformen. Egal ob Strom, Wärme, Dampf oder Kälte. Die passende Technologie ist vielfach längst vorhanden und wird seit langem erfolgreich in den Produktionsanlagen der Lebensmittelbranche eingesetzt. Neben der reinen Energieerzeugung hat die Lebensmittelbranche auch zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Landwirtschaft und generiert teilweise eigene Substrate für eine nachhaltige Energieerzeugung.

                                        Vagt: Hier punktet die EnergyDecentral mit ihren Synergien zur EuroTier, der Leitmesse im Bereich der professionellen Tierhaltung. So dreht sich ein Großteil der Messe um das Mahlen, Mischen und Dosieren von Substraten für die Tierernährung bzw. den Bioenergiebereich. Der Transport von Flüssigkeiten und Schüttgütern in Industrieanlagen, aber auch die Trocknung und Lagerung spielen eine enorm wichtige Rolle. Am Ende müssen alle Prozesse geregelt, gesteuert und überwacht werden. Alles Themen, die sich aus unserer Sicht auch in der Lebensmittelbranche wiederfinden. 

                                        Themen- und Kooperationspartner