Rückblick: Fachprogramm 2016 zur innovativen Energieversorgung

Ein Forum, ein Special, zahlreiche Diskussionen und diverse Events - das Fachprogramm der EnergyDecentral 2016 bot allen Interessierten einen umfassenden Überblick über aktuelle Energie-Themen. Der Schwerpunkt lag dabei auf Bioenergie und KWK, aber auch Windkraft und Solarenergie kamen nicht zu kurz.

Special „BHKW-Wartung und Service“

Das Special „BHKW-Wartung und Service“ widmete sich 2016 einem der zentralen Kernthemen für Betreiber von Biogasanlagen sowie von erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerken aus dem dezentralen Versorgungsbereich: Denn erst die sachgerechte Wartung sowie ein vertrauensvoller Service an den Energieerzeugungsanlagen ermöglichen einen sicheren sowie langfristig ökonomischen Betrieb.

Forum „EnergyDecentral“

Das Forum EnergyDecentral war 2016 die Plattform für aktuelle Themen, neueste Verfahren und Produkte sowie politische Rahmenbedingungen. Hochkarätige Referenten aus dem Bereich SmartEnergy sowie der Energieversorgung in der Lebensmittelindustrie bereichern durch aktuelle Trends und spannende Podiumsdiskussionen.

Biogas Convention im Tagungsbereich der Halle 2

www.biogastagung.de

Die Biogas Convention findet im Wechsel auf der BIOGAS Convention & Trade Fair in Nürnberg und der EnergyDecentral in Hannover statt.

Nächster Termin: 12-14. Dezember 2017 Nürnberg (www.biogas-convention.de)

Ausblick 2018

Detaillierte Informationen zum Fachprogramm EnergyDecentral stehen für die kommende Veranstaltung ab dem Frühjahr 2018 an dieser Stelle zur Verfügung.

Marcus Vagt, Projektleiter EnergyDecentral, über die Chancen und Perspektiven dezentraler Energieversorgung

Marcus Vagt: Die dezentrale Energieversorgung schafft es, am Ort des Verbrauchs die gerade notwendige Menge an Energie bereitzustellen. Nehmen wir beispielsweise die Kraft-Wärme-Kopplung stationärer Gasmotoren. Sie kann hier ganz klar ihre Vorteile ausspielen und wird in Zukunft sicher eine wesentliche Rolle spielen. Darüber hinaus stehen auch kostengünstige biogene Energieträger zur Verfügung, die entweder aus Produktionsprozessen stammen oder die regionale Wertschöpfung in erheblichem Maße unterstützen. In den Vordergrund rücken somit Konzepte zur energetischen Nutzung von Abfällen lokal anfallender Energieträger. Nicht zuletzt spielen auch Speichertechnologien eine immer stärkere Rolle wenn es darum geht, die vielfach fluktuierend erzeugte Energie in ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Bedarf und Produktion der erzeugten Energie zu bringen. 


Vagt: Ja. Die Lebensmittelbranche verfügt über einen sehr differenzierten Bedarf an unterschiedlichen Energieformen. Egal ob Strom, Wärme, Dampf oder Kälte. Die passende Technologie ist vielfach längst vorhanden und wird seit langem erfolgreich in den Produktionsanlagen der Lebensmittelbranche eingesetzt. Neben der reinen Energieerzeugung hat die Lebensmittelbranche auch zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Landwirtschaft und generiert teilweise eigene Substrate für eine nachhaltige Energieerzeugung.


Vagt: Hier punktet die EnergyDecentral mit ihren Synergien zur EuroTier, der Leitmesse im Bereich der professionellen Tierhaltung. So dreht sich ein Großteil der Messe um das Mahlen, Mischen und Dosieren von Substraten für die Tierernährung bzw. den Bioenergiebereich. Der Transport von Flüssigkeiten und Schüttgütern in Industrieanlagen, aber auch die Trocknung und Lagerung spielen eine enorm wichtige Rolle. Am Ende müssen alle Prozesse geregelt, gesteuert und überwacht werden. Alles Themen, die sich aus unserer Sicht auch in der Lebensmittelbranche wiederfinden. 


Themen- und Kooperationspartner