Skip to main content

Beeren unterm Solardach

Ein niederländischer Landwirt schützt seine Himbeersträucher mit einem Solardach. Dafür hat der Münchner Projektierer von Solaranlagen Baywa RE ein eigenes Montagesystem entwickelt, das an die Voraussetzungen im Beerenanbau angepasst ist. Zusammen mit dem niederländischen Partner Groenleven haben sie mehrere Reihen der Himbeersträucher auf der Plantage überdacht.

Unterschiedliche Transparenz getestet

Denn sie wollten zunächst die optimale Belegung mit Solarmodulen austesten. Diese sind nämlich semitransparent und lassen so einen Teil des einfallenden Sonnenlichts durch. Dadurch sind die Sträucher darunter weiterhin verschattet, was natürlich zu geringeren Erträgen führt. Im Gegensatz dazu erntet der Landwirt zusätzlich zu den Himbeeren Solarstrom. Hier galt es vor allem, ein Optimum zwischen Himbeererträgen und Solarstromerträgen zu finden. Am Ende hat sich Baywa RE für Module entschieden, die immer noch 35 Prozent des einfallenden Lichts zu den Himbeerpflanzen durchlassen.

Ergebnisse haben überzeugt

Außerdem hat die Überdachung gerade im Beerenobstanbau Vorteile. Denn durch die Überdachung sind die kleinen und empfindlichen Früchte vor großen Regentropfen geschützt. Bisher haben das Folien übernommen, die über die Beeren gespannt waren und jedes Jahr ausgetauscht werden mussten. Das fällt durch die feste Überdachung mit den Doppelglasmodulen weg. Die Ergebnisse haben den Landwirt überzeugt, so dass er jetzt seine gesamte Plantage mit Solarmodulen überdachen wird. (Sven Ullrich)

Die Einzelheiten zur Lösung, die Baywa RE für Beerenobstbauern entwickelt hat, lesen Sie im aktuellen Spezial „Eigenstrom für Landwirte“, das die Fachzeitschrift photovoltaik in Zusammenarbeit mit der DLG veröffentlicht hat. Hier steht es zum kostenlosen Download zur Verfügung.