EnergyDecentral 2018 mit attraktivem Fachprogramm

Als Leitmesse für die dezentrale Energieversorgung bietet die EnergyDecentral 2018 ein internationales Fachprogramm mit Foren, Specials und Informationen zu aktuellen Themen aus den Bereichen Biogas, biogene Festbrennstoffe, Motoranlagen (BHKW), Windkraft, Solarenergie und Smart Energy.

Solar, Wind und Speicheranlagen: Erneuerbare Energien im Live-Einsatz

Photovoltaikanlagen mit reiner Stromeinspeisung sind ein Auslaufmodell. Moderne Komplettsysteme decken schon heute einen großen Teil des Strombedarfs im landwirtschaftlichen Betrieb ab, füllen Speicher oder tanken Elektrofahrzeuge. Wie weit fortgeschritten die dezentrale Energieversorgung in der Landwirtschaft ist und welche Herausforderungen mit der Umsetzung der Vision verbunden sind, zeigt die EnergyDecentral. Im Highlight-Special der EnergyDecentral erwartet die Besucher eine moderierte Live-Show der DLG, die Erneuerbare Energien eingebettet im Agribusiness betrachtet und ausgehend von PV, Wind und Biogas sämtliche elektrischer Verbraucher bedarfsgerecht und intelligent mit grünem Strom versorgt. Elektrische Fahrzeuge und Traktoren mit Stromtankstelle, Lüftung und Beleuchtung als auch, die notwendige Netztechnik bis hin zu einem intelligentem Lastmanagement mit Speicher sowie den Anschluss an den Betriebsstromkreis werden gezeigt.

Biogas: Ein Markt im Wandel

Die Biogas-Branche hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Neben dem Stromverkauf entstehen zusätzliche Erlösquellen durch neue Strategien der bedarfsgerechten Strom- und Wärmebereitstellung. Wohin sich der Markt für Biogas entwickelt, wird auf der BIOGAS Convention diskutiert. Nach ihrer erfolgreichen Premiere im Rahmen der EnergyDecentral 2016 findet sie auch 2018 wieder in Hannover statt. Neben internationalen Themen wie Stromeinspeisegesetz und Genehmigung findet insbesondere der Besucher aus dem Ausland in zahlreichen internationalen Panels wertvolle Informationen, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und Technologietrends.

Weitere fachliche Highlights zum Thema Biogas bieten die DLG-Forenveranstaltung zu den Themen „Strohvergärung“, „Post EEG“ und „Die Tankstelle der Zukunft“.

Outdoor-Special: „Biogene Festbrennstoffe: Holz und halmgutartige Biomasse“

Festbrennstoffe sind im aktuellen Energie-Mix als klimaschonende Alternative von wachsender Bedeutung. Vorhandene Ressourcen nutzen und mit Scheitholz, Hackschnitzel und  Pellets den Energiebedarf im Agribusiness decken. Erfahren Sie, wie ungenutzte Potentiale  aus Stroh zur Energiegewinnung eingesetzt werden können und  neuste Technologien unter Berücksichtigung steigender Anforderungen an die Emmissionsgrenzwerte Landwirten viel Raum für Einsparungen bieten. So kann der Einsatz von Halmgut in Heizwerken zur Nahwärmeversorgung für Betriebe, Dörfer und Städte eine kosteneffiziente Alternative darstellen. Die EnergyDecentral stellt deshalb im Outdoorbereich, in einer attraktiven Live-Demonstration das Thema „Energie aus Holz und halmgutartiger Biomasse“ in den Mittelpunkt.

Der Markt für biogene Festbrennstoffe ist hart umkämpft. Um sich im Wettbewerb durch konstant hohe Qualitäten zu differenzieren, setzen Anbieter auf Zertifizierungen. Die EnergyDecentral gibt einen Überblick über internationale Zertifizierungsangebote.

Motoranlagen (BHKW)

Maschinen reparieren, bevor sie kaputt gehen – auch im dezentralen Energieversorgungsbereich ist die vorausschauende Instandhaltung, von wachsender Bedeutung. Neben der Wartung und Service von Blockheizkraftwerken wird deshalb der Bereich Predictive Maintenance einen fachlichen Schwerpunkt bilden. Weitere Themen sind Strategien der Flexibilisierung sowie Emissionsanforderungen.

Campus & Career

Campus & Career – auf der Plattform für Berufseinsteiger und Fachleute können Sie sich über berufliche Perspektiven im Energiebereich informieren. Außerdem präsentieren sich Hoch- und Fachhochschulen und bieten Einblicke in ihre aktuelle wissenschaftliche Arbeit.

Marcus Vagt, Projektleiter EnergyDecentral, über die Chancen und Perspektiven dezentraler Energieversorgung

Marcus Vagt: Die dezentrale Energieversorgung schafft es, am Ort des Verbrauchs die gerade notwendige Menge an Energie bereitzustellen. Nehmen wir beispielsweise die Kraft-Wärme-Kopplung stationärer Gasmotoren. Sie kann hier ganz klar ihre Vorteile ausspielen und wird in Zukunft sicher eine wesentliche Rolle spielen. Darüber hinaus stehen auch kostengünstige biogene Energieträger zur Verfügung, die entweder aus Produktionsprozessen stammen oder die regionale Wertschöpfung in erheblichem Maße unterstützen. In den Vordergrund rücken somit Konzepte zur energetischen Nutzung von Abfällen lokal anfallender Energieträger. Nicht zuletzt spielen auch Speichertechnologien eine immer stärkere Rolle wenn es darum geht, die vielfach fluktuierend erzeugte Energie in ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Bedarf und Produktion der erzeugten Energie zu bringen. 

Vagt: Ja. Die Lebensmittelbranche verfügt über einen sehr differenzierten Bedarf an unterschiedlichen Energieformen. Egal ob Strom, Wärme, Dampf oder Kälte. Die passende Technologie ist vielfach längst vorhanden und wird seit langem erfolgreich in den Produktionsanlagen der Lebensmittelbranche eingesetzt. Neben der reinen Energieerzeugung hat die Lebensmittelbranche auch zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Landwirtschaft und generiert teilweise eigene Substrate für eine nachhaltige Energieerzeugung.

Vagt: Hier punktet die EnergyDecentral mit ihren Synergien zur EuroTier, der Leitmesse im Bereich der professionellen Tierhaltung. So dreht sich ein Großteil der Messe um das Mahlen, Mischen und Dosieren von Substraten für die Tierernährung bzw. den Bioenergiebereich. Der Transport von Flüssigkeiten und Schüttgütern in Industrieanlagen, aber auch die Trocknung und Lagerung spielen eine enorm wichtige Rolle. Am Ende müssen alle Prozesse geregelt, gesteuert und überwacht werden. Alles Themen, die sich aus unserer Sicht auch in der Lebensmittelbranche wiederfinden. 

Themen- und Kooperationspartner